Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit dei Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Gesund und fit in einem Körper, der uns strahlen lässt – wer nicht nur gut aussehen, sondern sich auch gut fühlen möchte muss selbst aktiv werden, denn kaum etwas beeinflusst unser Leben so maßgeblich wie die Art und Weise, in der wir ihm begegnen. Ein gesunder Lebensstil ist dabei der Grundstein für eine hohe Lebensqualität und erhöht die Chance auch langfristig gesund und fit zu bleiben, bis ins hohe Alter.


Bewusster Leben – diese 10 Faktoren beeinflussen deine Lebensqualität

 

In einem gesunden Körper steckt zuweilen ein gesunder Geist – die Weisheit, nach der schon die alten Römer zu leben pflegten, hat bis heute nichts an ihrer Bedeutung verloren. Wer sich in seiner Haut wohl fühlt und auf sich Acht gibt ist nicht nur stärker und fitter, sondern insgesamt leistungsfähiger und kreativer. Zu den grundlegendsten Bausteinen eines bewussten Lebensstils gehören dabei nicht nur eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung, sondern auch ausreichend Schlaf und Entspannung und eine allgemein positive Lebenseinstellung. Sei es beim Abnehmen, dem Aufbau einer besseren Fitness oder schlicht der Gesunderhaltung von Körper und Geist – diese 10 Faktoren helfen deine Lebensqualität zu steigern:

 

– DIE RICHTIGE ERNÄHRUNG –

 

Kaum etwas trägt so stark zu unserer Gesunderhaltung und Fitness bei wie eine gesunde Ernährung. Ausgewogen, am besten saisonal aus der Region, viel frisches Gemüse und Obst – wer sich bewusst ernährt und sich sowohl bei der Auswahl als auch der Zubereitung der Speisen Zeit nimmt kann schwerwiegenden Erkrankungen wie Gicht und Diabetes vorbeugen, sich vor Übergewicht schützen und gleichzeitig sein Immunsystem stärken.

Neben Proteinen, Fett und Kohlehydraten zählen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zu den wichtigsten Bausteinen unserer Ernährung, erhalten sie doch alle wichtigen Lebensfunktionen. Dabei sollte der bewusste und verantwortungsvolle Umgang mit Lebensmitteln eine Grundvoraussetzung für ein gesundes Leben sein und schon in Kindertagen erlernt werden. Doch auch wenn der maßvolle Umgang mit Genussmitteln verpasst wurde, für ein Umdenken ist es nie zu spät. Mit der passenden Einstellung, der richtigen Ernährungsumstellung und dem Willen zum Erfolg lässt sich auch Übergewicht bekämpfen und die Gesunderhaltung des Körpers langfristig unterstützen.

 

– WASSER FÜR DEN ORGANISMUS –

 

Das kostbare Gut macht rund 70 Prozent unseres Körpers aus und versorgt alle lebenswichtigen Organe – ohne Wasser wäre kein einziger Lebensprozess des Organismus möglich. Wassermangel macht sich nicht nur hinsichtlich unserer Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit bemerkbar, insbesondere der Blutkreislauf ist schnell betroffen: Trinken wir zu wenig, kann das Blut nicht mehr richtig fließen und unser Körper wird schlechter versorgt.

Wer mindestens 2 bis 3 Liter Flüssigkeit über den Tag verteilt zu sich nimmt versorgt seinen Organismus mit lebenswichtigen Treibstoff, der nicht nur einen guten Nährstofftransport gewährleistet, sondern auch zur Entgiftung des Körpers beiträgt. Gleichzeitig reguliert ein aufgefüllter Wasserhaushalt Körpertemperatur und Säurehaushalt, unterstützt bei der Gewichtsreduktion und hält die Zellen jung – und straffe, gut durchblutete Haut wirkt auch nach außen viel attraktiver.

 

– REGELMÄßIGE BEWEGUNG –

 

Regelmäßige sportliche Betätigung und ein aktives Leben ist die beste Methode um den Organismus auf Touren und den Körper in Form zu bringen. Langfristig gesehen schützt Sport nicht nur vor vorzeitiger Gelenksalterung und Übergewicht, sondern auch vor klassischen Zivilisationskrankheiten, Haltungsschäden und Diabetes. Gleichzeitig verhilft Aktivität die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken, Symptome von Stress zu senken und Konzentrations- sowie Gehirnleistung zu verbessern.

Wer sich regelmäßig bewegt und seiner Konstitution entsprechenden Sport betreibt, der tut Körper und Geist viel Gutes: sportliche Menschen sind in aller Regel ausgeglichener, glücklicher und haben ein besseres Selbstwertgefühl. Dabei müssen nicht gleich mehrere Stunden täglich im Fitnessstudio verbracht werden und zu spät ist es auch nie, um seinem Leben einen Wandel in die richtige Richtung zu geben.

 

– ELEMENTE DES LEBENS – LICHT UND LUFT –

 

Neben Wasser sind Luft und auch Licht zwei weitere sehr wichtige Elemente, die für ein gesundes Leben unabdingbar sind. Frische Luft zu jeder Jahreszeit mobilisiert nicht nur die Abwehrkräfte sondern weckt auch Lebensgeister. Dabei muss es nicht gleich ein Dauerlauf sein, auch ein Spaziergang in der Mittagspause bringt positive Aspekte für Körper und Psyche. Besonders praktisch ist, dass wir draußen gleichzeitig von den positiven Effekten des Lichts profitieren können: Tageslicht regt die Ausschüttung des stimmungsaufhellenden Nervenbotenstoffs Serotonin an und ist unerlässlich für die Bildung des lebenswichtigen Vitamin D.

Wer öfter mal statt dem Auto zum Fahrrad greift, sich in seiner Freizeit ganz unabhängig vom Wetter viel draußen aufhält und regelmäßig auch für eine Frischluftzufuhr in geschlossenen Räumen sorgt wird schnell die erfrischenden Effekte von Licht und Luft zu schätzen lernen. Neben unserer Gesundheit wird insbesondere unser Geist von den frischen Impulsen der Natur profitieren, neue Energien auftun und für mehr Ausgeglichenheit und Lebensfreude sorgen.

 

– ENTSPANNUNG –

 

Ob im Berufsleben oder privat – Stress und Hektik sind im modernen Alltag allgegenwärtig. Nicht nur physische, auch psychische Belastungen zehren an der Widerstandskraft und bringen uns sowohl körperlich als auch seelisch aus der Balance. Geschieht dies über einen längeren Zeitraum hinweg, drohen ernsthafte Erkrankungen und Langzeitschäden – auch wenn Depressionen und Burnout schleichend beginnen, die Auswirkungen auf den gesamten Organismus können verheerend sein.

Rechtzeitig einen Gang zurückschalten, auf sein Inneres hören und eine Ruhepause einlegen – schon ein wohltuendes Wannenbad mit duftenden Essenzen, eine Massage oder ein geselliger Abend im Kreis der Lieben hilft unserer Gesundheit, lässt uns abschalten und glücklicher werden. Gezielte Entspannungsmethoden wie autogenes Training, Yoga oder auch ein Nachmittag im Wald können zu mehr Ausgeglichenheit, Balance und Ruhe helfen und die Akkus wieder aufladen.

 

– GUTER SCHLAF –

 

Ein oft völlig unterschätztes Grundbedürfnis des Körpers ist Schlaf. Als unverzichtbare Lebensgrundlage bildet er die Voraussetzung für Regeneration, Wohlbefinden und eine langfristige Gesunderhaltung. Fehlt er einmal oder war zu kurz merken wir das recht schnell, fühlen uns ausgelaugt, unkonzentriert und weniger leistungsstark als gewohnt. Nicht nur Nervensystem und Gehirn brauchen ausreichend Schlaf um sich zu regenerieren, auch Immunsystem, Verdauung und Herz-Kreislauf-System brauchen die Reparaturmechanismen in der Nacht.

Dabei ist unser Schlaf kein gleichförmiger Vorgang, sondern verläuft in Phasen: Während im Tiefschlaf Bausteine für den Erhalt und die Reparatur unseres Organismus gebildet werden, widmet sich die Traum-Phase – auch als REM bekannt – der geistigen Erholung. Werden diese Phasen gestört der regelmäßig unterbrochen kann dies weitreichende Folgen haben. Zu wenig Schlaf hat aber auch Auswirkungen auf unser Hungergefühl, Lernvermögen und unsere Laune.

 

– FITNESS FÜRS GEHIRN –

 

So wie unser Körper Bewegung braucht um fit zu bleiben, so muss auch unser Kopf sinnvoll beschäftigt werden. Auch wenn sportliche Betätigung unserem Gehirn gut tut, die Durchblutung fördert und reichlich Sauerstoff zur Verfügung stellt sollte spezielles Gehirnjogging ein Leben lang einen wichtigen Stellenwert in unserem Leben einnehmen. Wer seine grauen Zellen gezielt trainiert, bleibt bis ins hohe Alter mental fit, verhindert den Abbau von Gehirnzellen und sorgt für neue Anreize im Gehirn.

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse haben gezeigt, dass sich das Konzentrationsvermögen und auch die Leistungsfähigkeit in der Bewegung erhöhen. Wer also Vokabeln pauken, eine Sprache erlernen oder den Vortrag für das kommende Meeting verinnerlichen möchte sollte das durchaus „im Vorbeigehen“ probieren.

 

– MENSCHEN UND BEZIEHUNGEN –

 

Zwischenmenschliche Beziehungen begleiten jedes Leben – doch während intakte Verbindungen das Selbstwertgefühl stärken können Diskrepanzen die psychische als auch die körperliche Gesundheit negativ beeinflussen. Gesunde Beziehungen, erfüllte Partnerschaften und lebendige Freundschaften sind also ein wichtiger Faktor für Gesundheit und Lebensqualität. Dabei ist der Einfluss von Gesundheit und Beziehungen wechselseitig zu sehen, denn gute menschliche Verbindungen beginnen in aller Regel mit einer gesunden Beziehung zu sich selbst.

Wer Beziehungen und Freundschaften pflegt und auch den Mut aufbringt, sich von Menschen mit negativem Einfluss zu trennen, minimiert krankmachende Stressfaktoren, fühlt sich besser und bleibt gesünder. Abgesehen davon haben Körperkontakt und Lachen eine ausgleichende Wirkung auf unsere Psyche, helfen Sorgen besser zu verarbeiten und gestärkt nach vorn zu schauen um dem Leben einfach zu begegnen.

 

– VORSICHT GENUSSGIFT! –

 

Sie lauern an jeder Ecke – Genussmittel wie Zigaretten und Alkohol, Süßigkeiten oder Kaffee stellen uns jeden Tag aufs Neue auf die Probe und versuchen uns zu verführen. Dabei sind sie nicht allesamt schlecht – meist ist es eher die Menge, die uns krank oder gar süchtig macht, während einigen von ihnen sogar anti-aging-Effekte zugesagt werden. Moderater Alkoholgenuss und auch ein kleines Stück Schokolade schaden dabei nicht gleich, ganz im Gegenteil: während der regelmäßige Konsum den Stoffwechsel vergiftet, uns unansehnlich oder dick macht, können sie in Maßen genossen sogar eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit haben. Auch der kontrollierte Konsum von Koffein kann zur Gesunderhaltung des Körpers beitragen und sogar unsere Fitness verbessern.

Anders sieht es bei Nikotin, Medikamenten und Drogen aus: hier entscheidet nicht die Menge des Konsums über die krankmachende Wirkung auf den Organismus. So ist jede Zigarette gesundheitsschädlich und auch wer nach jahrelanger Nikotinabhängigkeit das Rauchen aufgibt geht einen richtigen Schritt in Richtung Gesundheit. Auch hinsichtlich der Einnahme von Medikamenten ist Vorsicht geboten, denn was zunächst hilfreich erscheint trägt langfristig nicht zur Heilung bei, sondern betäubt lediglich die Symptome einer verborgenen Erkrankung.

 

– POSITIVE LEBENSEINSTELLUNG –

 

Wer das Leben begrüßt, ihm offen begegnet und jeden Tag aufs Neue versucht das Beste aus den vorliegenden Gegebenheiten zu machen wird sich nicht nur besser fühlen, sondern auch fit und gestärkt durch den Alltag gehen. Menschen mit einer positiven Lebenseinstellung setzen sich insgesamt weniger krankmachendem Stress aus, schonen ihre Abwehrkräfte und besitzen im Allgemeinen ein höheres Selbstwertgefühl.

Wer auch einmal über sich selbst lachen kann zeigt nicht nur Stärke, sondern auch Souveränität und Gelassenheit. Und weil Lachen gesund und attraktiv macht sollten wir es alle viel öfter tun – denn das Leben ist zum Genießen da!


Im Grunde genommen ist es gar nicht so schwer gesund zu leben: wer sich ausgewogen und bewusst ernährt, seine Freizeit aktiv gestaltet und sich viel an der frischen Luft aufhält, Freundschaften pflegt und auch einmal über sich selbst lachen kann hält sich nicht nur jung und gesund, sondern trifft nachhaltige Prävention für ein langes Leben.

zum Seitenanfang

Achte auf deinen Körper und deine Gesundheit - sie sind das Wichtigste im Leben!